Aktuelle Angebote

Hinweise zum Vermessen der Türbreite und Türhöhe

Messen Sie grundsätzlich die Maueröffnung für die Tür. Verwenden Sie ein genaues Meßinstrument. Gliedermaßstäbe (Zollstöcke) sind wegen ihrer Knicke zum Ausmessen von Öffnungen ungeeignet. Verwenden Sie besser Bandmaße. Geben Sie immer die Meßeinheiten an. Wir arbeiten standardmäßig in Millimetern (mm). Sollten Sie in Zentimetern messen (cm), rechnen Sie bitte um (Umrechung 1 cm = 10 mm) oder geben Sie unbedingt die Einheit an. Wir arbeiten nur nach metrischen Maßen.

Höhe

Die Höhe ergibt sich ab der Fußbodenhöhe bis zur oberen Kante der Maueröffnung für die Tür. Falls Sie die Fußbodenarbeiten noch nicht abgeschlossen haben, müssen Sie die später hinzutretende Fußbodenerhöhung (z.B. 8 mm durch Fliesen) von der Höhe abziehen. Dieses Maß geben Sie uns an.

Beachten Sie bitte, daß für die Türschwelle eine 25-mm-Vertiefung vorzusehen ist. Die Bodenfreiheit beträgt bei Kunststofftüren 12 mm, bei Aluminiumtüren nur 4 mm. Beide sind nicht relevant für daß Maß!

Breite

Die Breite ergibt sich aus dem Abstand der linken und rechten Mauerkante der vorgesehenen Maueröffnung für die Tür. Dieses Maß geben Sie uns an.

Beachten Sie bitte, daß durch den notwendigen Türblendrahmen die resultierende Türöffnungsbreite um 160 mm (jeweils 80 mm auf jeder Seite) abnimmt. Dies ist nicht relevant für das Türmaß.

Öffnungsart

Geben Sie unbedingt die Öffnungsart (Anschlagseite und Öffnungsrichtung) Ihrer Tür an. Haustüren sind aus Sicherheitsgründen nach innen öffnend!

Es gibt vier Öffnungsarten:

  • DIN links, nach außen öffnend,
  • DIN rechts, nach außen öffnend,
  • DIN links, nach innen öffnend,
  • DIN rechts, nach innen öffnend.

Beachten Sie bitte die unten angeführten Zeichnungen.

Wir wünschen Ihnen gutes Gelingen beim Hausbau!
Ihre Fensterbau Mirschel GmbH

 

bemassung-tuer2

oeffnend-din